Die Chancen von Veränderungsprozessen nutzen

Der Begriff Restrukturierung wird oft als Synonym für Entlassungen verstanden. Jedoch kann eine gut geplante und rechtzeitig durchgeführte Umstrukturierung sogar Arbeitsplätze sichern. Eine von Beginn an klare und transparente Kommunikation schafft ein vertrauensvolles Umfeld, das eine aktive Beteiligung der Mitarbeiter fördert und Ängste minimiert.

Sibylle Galitz, Markus Wilhelm

Case Study: Erfolgreiche Restrukturierung durch professionelles Changemanagement

Die Ausgangssituation

Die Geschäftsleitung eines mittelständischen Verlags hat sich entschlossen, zwei Fachabteilungen zusammenzulegen. Ziel ist es, durch eine engere Verzahnung effektivere Prozesse zu schaffen, mehr Flexibilität zu erreichen und Wissensmonopole aufzubrechen. Der Wandel von zwei relativ autark laufenden Abteilungen hin zu einer Fachabteilung erfordert sowohl von den Führungskräften, als auch von den Mitarbeitern eine aktive Beteiligung am Veränderungsprozess. Ebenfalls gilt es, die bisherigen Aufgaben und Rollen neu zu definieren und anzupassen.
Die Mitarbeiter wurden über die geplante Zusammenlegung im Rahmen einer Betriebsversammlung informiert. Statt der geplanten Aufbruchstimmung sieht sich die Geschäftsführung allerdings mit einer immer größer werdenden Verunsicherung der beteiligten Mitarbeiter konfrontiert. Die Umsetzung des Projekts stagniert und verzögert sich immer weiter. Die Notwendigkeit zur Veränderung wird von den Fachabteilungen nicht wahrgenommen und der Nutzen nicht erkannt.

Die Projektvorgaben und Ziele

Unsere Beratung soll die Führungskräfte bei der Umsetzung der Restrukturierung und Reorganisation der beiden Fachabteilungen unterstützen. Ebenfalls soll die Kommunikation zwischen den Beteiligten und der Geschäftsleitung verbessert werden, damit das Projektziel transparenter und der Nutzen der Veränderung erkannt wird.
Die professionelle Begleitung des Change-Projekts soll Widerstände identifizieren und aufbrechen. Die Mitarbeiter sollen aktiv in den Prozess eingebunden werden, um so Ängste und Nöte abzubauen und durch gemeinsame Lernerfahrungen eine positive Einstellung zur Veränderung zu entwickeln. Zusammenfassend ist das Ziel, dass die beteiligten Personen eine „Hilfe zur Selbsthilfe“ erhalten, um so den Veränderungsprozess erfolgreich gestalten zu können.

Unsere Lösung
  • Festlegung des Projektziels und der Rahmenbedingungen mit der Geschäftsführung
  • Erstellung eines Kommunikationsplans
  • Seminar mit den Führungskräften zum Thema Changemanagement
  • Informationsveranstaltung für die Mitarbeiter
  • „Realitäts-Check“: Analyse der IST-Situation
  • Identifikation von Schlüsselpersonen für das Projektteam
  • Entwicklung eines Projektplans inklusive Aufgaben, Terminfestlegung und Verantwortlichkeiten
  • Begleitung der Restrukturierung und der festgelegten Aufgaben
  • Reflexion der Gruppensituation und des Projektfortschritts
  • Einzelcoaching in herausfordernden Situationen
  • Unterstützung bei der Implementierung der neuen Fachabteilung im Verlag
  • Hilfestellung für die Umsetzung und Beibehaltung des SOLL-Zustandes im Alltag
  • Evaluation

Durch die Unterstützung der Führungskräfte und die aktive Einbeziehung der Mitarbeiter konnte die Zusammenlegung der Abteilungen erfolgreich durchgeführt werden. Es wurden neue Aufgabenbeschreibungen erstellt und Verantwortlichkeiten festgelegt. Die regelmäßige Information der Mitarbeiter hat zur Wiedererlangung einer gemeinsamen Vertrauensbasis geführt und die Implementierung der neuen Abteilung unterstützt. Abschließend wurde für die Führungskräfte die Möglichkeit einer Gruppensupervision geschaffen, damit auch nach Weggang der Berater ein Unterstützernetzwerk existiert.

Nach oben